Mit dem Wohnwagen auf der Müritz schwimmen

mooShow
loading

Produktneuheit „Watercamper“ in der Mecklenburgischen Seenplatte zu chartern

Ein schwimmender Wohnwagen ist die neue Attraktion auf der Müritz. Die ungewöhnliche Konstruktion aus einem Katamaran-Unterbau und einem Wohnwagen stellt eine preisgünstige Alternative zum üblichen Hausboot dar. Die Erfinder haben ihren Watercamper „Silberhauch" mit einem 40 PS starken Außenbordmotor ausgerüstet, der Entdeckungsfahrten bei maximal fünfzehn Kilometern pro Stunde auf Deutschlands größtem Binnensee und auf benachbarten Gewässern ermöglicht. Freizeitkapitäne können den 11,80 Meter langen und 3,90 Meter breiten Motorkatamaran ab sofort führerscheinfrei bei der Warener Firma http://www.charterpoint-mueritz.de/ mieten oder bei der Warener Firma www.Datbootshus.de käuflich erweben. „Den Watercamper gibt es in dieser Form kein zweites Mal in Deutschland“. Er bietet Platz für sechs Schlafgäste. Insgesamt können zwölf Personen befördert werden. Die wöchentlichen Mietpreise beginnen in der Vorsaison schon bei 499,- Euro.

Mit dem schwimmenden Wohnwagen sollen neue Gästegruppen für den Urlaub auf dem Wasser begeistert werden. Hierbei wird vor allem an die Camper gedacht, die alle Annehmlichkeiten eines Wohnmobils in Anspruch nehmen können, nur den Boden gegen das Wasser austauschen. Auch Familien mit Kindern und Senioren werden als Kunden erwartet.

Die Idee eines Wasser-Wohnmobils stammt von der Firma Technus KG aus Teterow, die sich auf den Bau von Pontons und Schwimmsystemen spezialisiert hat. Herausgekommen ist ein wassertaugliches Wohnmobil mit technischem Komfort wie etwa zwei separaten Bugstrahlrudern, elektrischer Ankerwinde, Echolot und einer Rückfahrkamera. Erweist sich die Idee als Erfolgsmodell, was sich jetzt schon abzeichnet, werden nach Angaben der Firma Dat Bootshus und der Technus KG für die Saison 2010 weitere Watercamper in verschiedenen Ausstattungen produziert. Außerdem wird das Schwimmsystem als Wechselwatercamper zusätzlich separat angeboten. So könnten Camper dann den eigenen Wohnwagen auf das Schwimmsystem aufsetzen, um anschließend in See zu stechen.